Winter im Kiez

20130310-153334.jpg

Und wieder hat über Nacht der Winter zugeschlagen. So ist es gefühlt jedes Jahr in Berlin. Wenn anderswo in der Republik schon die Osterglocken blühen und man sich in Freiburg bereits die Cocktails im Freien schmecken lässt, blühen hier höchstens die Eisblumen und dick vermummte Menschen hasten eilig, durch den vom Ostwind befeuerten Schneesturm, durch die Straßen. Man könnte denken es wäre Dezember und nicht Mitte März. Es soll jetzt noch ein wenig weiterschneien und im Laufe der Woche aufklaren, bei Nachttemperaturen bis minus 15 Grad. Es wäre zum heulen, wenn einem nicht die Tränen sofort festfrieren würden. So bleibt nur die Hoffnung, endlich aus diesem eisigem Gefängnis befreit zu werden, notfalls mit fremder Hilfe. Aber dafür demonstriert natürlich wieder mal keiner.

1 Kommentar
  1. Brumm 17. März 2013 ⁓ 10:41

    Ja, die Gemeinheit kennt man ja: da wird einem mit Sonne, Wärme und Vogelgezwitscher Lust auf Frühling gemacht … und dann kommt die Kälte wieder…
    Ich finde aber das Foto witzig; wäre die U Bahn mehr mittig “erwischt” worden, hätte manch Berlin-Unkundiger gedacht “was haben die da gelbes eingebaut?” … hihi…oder?