Eiszapft is

Die Feuerwehr dein Freund und Helfer

Mitarbeiter der Berliner Feuerwehr beim karfreitaglichen Einsatz in der Gefahrenabwehr – Foto: h|b

Nachdem es heute nacht mal wieder angefangen hat zu schneien, wurde die Feuerwehr aktiv, um die schon länger hängenden und durch das Tauen und Frieren immer weiter wachsenden Eiszapfen an den Häusern in der Torellstraße zu entfernen. Durch die Form der Dächer entwickeln sich hier jedes Jahr im Winter richtige Eisstalaktiten, die beim abbrechen sicher in der Lage wären, die Fußgänger auf dem Bürgersteig sofort in die ewigen Jagdgründe zu schicken. Wie fragil das Ganze schon war zeigte sich daran, das Sekundenbruchteile nach diesem Foto, der ganze Eisblock in den Korb der Feuerwehrleute krachte. Aber besser so, als 20 Meter im freien Fall nach unten. Achja, wir werden in diesem Jahr das kälteste Ostern ever haben hier in Berlin und weiß soll es auch bleiben. Ist doch auch schön. Ist sicher die Rache des Wettergottes für die warmen Weihnachtstage.

3 Kommentare
  1. Glis glis 30. März 2013 ⁓ 21:05

    “Ist sicher die Rache des Wettergottes für die warmen Weihnachtstage.”

    Nee, das ist Putin. Der ist sauer wegen Zypern und schickt jetzt sibirische Luftmassen nach Westen, damit er uns mehr Erdgas verkaufen kann.

  2. Plastica 30. März 2013 ⁓ 22:58

    Das ist eindeutig der Klimawandel!

Trackbacks/Pingbacks
  1. [...] Eiszapft is Wir bloggen Berlin [...]