AutorInnenarchiv

Stadtmöblierung

Sofa in Berlin

Kann das weg?

Treppenabgang in den Garten des SEZ in Berlin-Friedrichshain - Foto: h|b

Der aktuelle Besitzer hat einen Antrag auf Abriss des SEZ gestellt, er will dort ein neues Gebäude erstellen. Der Bezirk ist dagegen, wegen der „großen kulturellen und sportpolitischen Bedeutung“ des Gebäudeensembles. Ich würde vorschlagen einfach weitere 10 Jahre zu warten, dann ist sicher “Gras über die Sache” gewachsen.

Sitzgelegenheiten

Streetart in Friedrichshain - Foto: h|b

Streetart in Friedrichshain – Foto: h|b

Möge das Chaos beginnen

Die Warschauer Strasse wird umgebaut - Foto: h|b

Die Warschauer Strasse wird umgebaut – Foto: h|b

Dieser Beitrag würde bei Twitter mit dem Satz beginnen: “Dies ist ein Service-Tweet”. Also ist das jetzt ein Serviceblogbeitrag mit der folgenden Empfehlung: Meiden Sie unbedingt für rund ein Jahr die Warschauer Straße in Friedrichshain. Solange soll es ungefähr dauern, bis sie komplett umgebaut ist. Seit heute wird der erste Abschnitt – von der Warschauer Brücke bis zur Kopernikusstraße – für die neue Verkehrslenkung abgesperrt und beschildert. Unterstützt von einer Hundertschaft Polizei versucht man das Chaos der ersten Tage in den Griff zu bekommen. Es wird auf jeden Fall spannend. Wer mehr dazu wissen möchte wird hier fündig.

Umsonst und draußen

Spree, Sonnenuntergang, Musik, was braucht es mehr - Foto: h|b

Spree, Sonnenuntergang, Musik, was braucht es mehr – Foto: h|b

Im Rahmen der “Berlin Music Week” finden entlang der Mühlenstraße heute und morgen viele Liveauftritte junger Künstler statt. Hauptstage ist am O2 Anleger. Wer Lust hat Newcomerbands zu hören und den Sommer melodisch bei einem schönen Sonnenuntergang ausklingen zu lassen, kann das morgen noch zwischen 15 und 20 Uhr im Rahmen des “First we take the streets” Festivals.

Eine Meile Bier

Leckeres Störtebecker auf der Berliner Biermeile - Foto: h|b

Leckeres Störtebecker auf der Berliner Biermeile – Foto: h|b

Seit heute Abend läuft wieder das große Bierfest auf der Karl-Marx-Allee in Friedrichshain. Bis zum Sonntag kann man hunderte von Bieren ausprobieren, am Besten allerdings nicht alle an einem Abend, diversen Coverbands lauschen und das herrliche Sommerwetter genießen. Quasi ein riesengroßer Biergarten. Ganze Busladungen von Touristen werden vermutlich ausgekippt, Horden von Junggesellinnen und Junggesellen werden mit absurder Verkleidung ihren Abschied von diesem Zustand feiern und am Ende werden sich die Anwohner über vollgepisste Hauseingänge beschweren, trotz hunderter herumstehender, stinkender Dixietoiletten. Aber …. das gehört halt dazu, Folklore. So muss Biermeile. Ich glaub ich trink mein Bier lieber gemütlich zu Hause.

Berlinbekenntnis

... man hier so geil mit'm Rad auf aufm Gehweg fahren kann - Foto: h|b

… man hier so geil mit’m Rad auf aufm Gehweg fahren kann – Foto: h|b

Statt Bahn

Nichts geht mehr auf der Stadtbahn - Foto: h|b

Nichts geht mehr auf der Stadtbahn – Foto: h|b

Ab kommenden Montag kehrt auf der Stadtbahn zwischen Ostbahnhof und Berlin Zoo die große Ruhe ein. Über einen Monat werden notwendige Bau- und Erhaltungsmaßnahmen umgesetzt. Das große Ausweichen ist angesagt. Mehr dazu findet ihr hier.

Public Viewing

Heute Abend gilt's ..... - Foto: h|b

Heute Abend gilt’s ….. – Foto: h|b

Schicksalswahl um Tempelhof

Jeder nur ein Kreuz heute - Foto: h|b

Jeder nur ein Kreuz heute – Foto: h|b

Terminvormerker

Save the Date! Gesehen auf der Warschauer Strasse - Foto: h|b

Save the Date! Gesehen auf der Warschauer Straße – Foto: h|b

Saisonfinale

Die "Ostkurve" verabschiedet sich mit einer bunten Choreografie aus der Saison - Foto: h|b

Die “Ostkurve” verabschiedet sich mit einer bunten Choreografie aus der Saison – Foto: h|b

Mit einem 0:4 gegen Dortmund, gute Gastgeber wissen eben was sich gehört, verabschiedete Hertha heute nachmittag die Bundesligasaison und auch gleichzeitig zwei ihrer besten Spieler. Lewan Kobiaschwili beendet seine aktive Karriere hier in Berlin und Adrian Ramos wechselt zum BVB. Ob er gleich im schwarz-gelben Vereinsbus mitfahren durfte, ist nicht bekannt. Die Regie hatte dieses Ereignis geschickt inszeniert und wechselte Ramos gegen Kobiaschwili ein. Beide wurden von den Herthafans mit Standing Ovations gefeiert.

Zwei der 4 Tore für den BVB schoss Robert Lewandowsky, der damit nach dem Spiel auch die Trophäe des Torschützenkönigs überreicht bekam. Lewandowsky wechselt nächste Saison zu Bayern München. Aber vorher stehen sich sein alter und neuer Arbeitgeber nächsten Samstag noch beim DFB Pokale an selber Stelle gegenüber. In Ermangelung anderer Ziele übten die Dortmund-Fans schon mal lautstark den „Bayern die Lederhosen auszuziehen“ im Stadion. Das Spiel war zu der Zeit schon gelaufen und die Hertha, die am Anfang durchaus mithalten und sich ein paar Chancen erarbeiten konnte, war bereit das Ergebnis zu akzeptieren. Mal schauen wie es nächstes Jahr weitergeht.

Trafo Pop

Die Fahrraddemo überquert die Oberbaumbrücke - Foto: h|b

Die Fahrraddemo überquert die Oberbaumbrücke – Foto: h|b

Das Kollektiv “Trafo Pop” hatte gerufen, Hunderte waren erschienen. Dazu jede Menge Medienvertreter. Schließlich sollte es keine normale Fahrraddemo werden, denn ER – David himself – sollte auch mitradeln. Sie hatten sogar extra eine Blinkjacke mitgebracht. So wie damals. In den 80ern. Aber er war wohl doch von der re:publica so erschöpft, dass er nicht mitfahren wollte. Aber immerhin K.I.T.T. war da. Sein Fahrer nicht.

Das ließ uns Radlern die Stimmung nicht vermiesen und so radelten wir eine kurze Runde über den Kotti, dann die U1 entlang, über die Oberbaumbrücke zum “Hassobjekt” der Mediaspree-Gruppe. Das Ziel der Demo: Das “Hinkelhaus”. Hier gab es kurz ein paar warme Worte – vor gut einem Jahr brachte David Hasselhoff hier die Massen zum mitsingen – und dann begann es auch schon von oben zu nieseln. Eine weitere Fußnote zur Rettung der Mauer, die sicher auch mit Lücke noch Hundertausende von Touristen anziehen wird.

Warme Worte vorm "verhassten" Hinkelhaus - Foto: h|b

Warme Worte vorm “verhassten” Hinkelhaus – Foto: h|b