Auf zum 1. Mai

Das wird heute eher sportlich verstanden, bleibt trotzdem ein Appell: “Hintern hoch!”
Am Alexanderplatz kann man noch tätig werden bei der Aktion #AnythingtoSay – auf den Stuhl steigen und Meinung sagen zu Kapitalismus, Überwachung, Pressefreiheit und so. Neben Snowden, Assange und Manning. Eine Aktion des Künstlers Davide Dormino

Unterstützt von “Reporter ohne Grenzen” mit Ströbele und Sarah Harrison. Soviel zum Abschnitt “politische Protestaktion” des Tages.

Etwas mehr Bewegung war gewünscht, also auf zum Myfest nach Kreuzberg. Einmal die Oranienstraße runter, so früh ist die Drängelei noch erträglich. Moritzplatz aussteigen, am Prinzessinnengarten ist noch nichts los.

Am Oranienplatz bemeckert die Polizei eine Straßenbemalung gegen Gentrifizierung, Carolin Emcke steht dabei beobachtet kritisch. Sonst findet Politik eher am Rande statt, so früh am Nachmittag. Ich finde noch einen Aufkleber, “Berlin gegen Nazis”, immerhin.

Dafür ist viel zu konsumieren,  Ethnofood, erste vegane Stände werden gesichtet. Wie erwartet, ist Bier, Bowle und Caipi ganz leicht zu bekommen, einen Milchkaffee sucht man eine Weile. In einem winzigen türkischen Café klappt es schließlich.

Für die Musik – live auf Bühnen und vom Pult – gilt heute das Motto: Wie langsam kann der Rythmus sein, dass es trotzdem noch als Reggae erkannt wird? An der Ecke Skalitzer Straße dann doch noch Ska und Punk mit Publikum, dessen politische Ambition sich vielleicht noch im Lauf des Tages entwickeln wird.

Weiter über die Straße. Der Görlitzer Park muss besichtigt werden. Wie schlimm ist es denn mit diesen – ähm – Händlern?  Also hier sind: viele Eltern mit Kindern, Paare, Freundesgruppen, Einzelwanderer, Ältere und – ja- einzelne Menschen, die vielleicht Flüchtlinge sind. Aber wo ist das Problem?

Nur die Ruhe im Görlitzer Park | Foto: lindalink
Nur die Ruhe im Görlitzer Park | Foto: lindalink

Berlin im Zeichen des Genusses

Die STATION-Berlin ist der aktuelle Schauplatz für Gourmets und sonstige Liebhaber guten oder ausgefallenen Essens und erlesener Getränke: Auf dem historischen Gelände des früheren Bahnhofs der Dresdner Bahn und späteren Postbahnhof am Gleisdreieck gastiert von Freitag bis Sonntag die Eat & Style.

Eat & Style Berlin

Berlin im Zeichen des Genusses weiterlesen

S-Bahn-Streik ab 14 Uhr

Jedes Jahr dasselbe, so scheint es mir. Die, mit dem Traumberuf vieler junger Menschen, streiken mal wieder. Die LokführerInnen meine ich, nicht die Feuerwehrmänner und -frauen. Das heißt also: Auch die Berliner S-Bahnen stehen still, morgen ab 14 Uhr bis vermutlich Donnerstag Nacht um 4 Uhr. Und auch danach wird es noch eine Weile einigermaßen zäh laufen.

Mehr kann man auf der Seite des rbb nachlesen.

Ich wünsche also fröhliches Staustehen morgen. Obwohl mein Tipp ja ist, in Zweifel lieber das Fahrrad zu nehmen. Das Wetter wird einigermaßen, Regen steht vermutlich nicht auf dem Programm. Gute Fahrt.

Möge das Chaos beginnen

Die Warschauer Strasse wird umgebaut - Foto: h|b
Die Warschauer Strasse wird umgebaut – Foto: h|b

Dieser Beitrag würde bei Twitter mit dem Satz beginnen: “Dies ist ein Service-Tweet”. Also ist das jetzt ein Serviceblogbeitrag mit der folgenden Empfehlung: Meiden Sie unbedingt für rund ein Jahr die Warschauer Straße in Friedrichshain. Solange soll es ungefähr dauern, bis sie komplett umgebaut ist. Seit heute wird der erste Abschnitt – von der Warschauer Brücke bis zur Kopernikusstraße – für die neue Verkehrslenkung abgesperrt und beschildert. Unterstützt von einer Hundertschaft Polizei versucht man das Chaos der ersten Tage in den Griff zu bekommen. Es wird auf jeden Fall spannend. Wer mehr dazu wissen möchte wird hier fündig.

Eichhörnchen tritt zurück

Nix mehr Wowi. Jetzt tun alle überrascht. Ich bin es nicht. Nach dem Debakel mit der BER-Eröffnung und der Tatsache, dass es nicht gelingt, einen vernünftigen Termin zu nennen, ahnte ich, dass er nicht mehr Bürgermeister sein wollte. Denn mir ist der Mann seit seiner Zeit als Schulstadtrat in Tempelhof bekannt, als er auch noch den Damen zugetan war. Er war charmant und rücksichtlos. Eine geniale Kombination für einen Politiker. Der Taspi hat eine schöne Sammlung von Karikaturen zusammengestellt.